AERIAL YOGA – der Trend aus Amerika. Wer hat’s erfunden?

Wie gerne würde ich zu Beginn meiner AERIAL YOGA Stunden und des Workshops AERIAL YOGA regenerativ die Geschichte erzählen.

Es war einmal ein weiser Yoga-Meister, der sich nach seiner täglichen Yoga-Praxis in eine Hängematte setzte, um den weiten Blick übers Meer zu genießen. Er wollte träumen, die Gedanken laufen lassen und den Augen etwas Schönes gönnen. Er genoss den Ausblick und drehte sich quer zur Hängematte, um das Panorama noch weiter in seinem Blickfeld öffnen zu können. Und dies war die Geburtsstunde des AERIAL YOGA. Er ließ sich zurückfallen, nutzte die ganze Tiefe der Matte, schlug die Beine um die aufgehängten Enden und kam in die Umkehrhaltung. Sie fühlte sich noch nicht so richtig bequem an. Die einzige Optimierung, die noch vorzunehmen war, war der Abstand der Enden. Er verringerte sie und war mit dem Ergebnis hoch zufrieden.

Leider ist die Erfindung weniger romantisch, entspricht noch weniger der Yoga-Philosophie.

Akrobatik, Ästhetik und Kraft, die in der Zirkuswelt zu finden und unter der Zirkuskuppel schön anzusehen sind, haben geschäftstüchtige Yogis in Amerika inspiriert, Yoga in die Tücher zu bringen. Ein neuer Trend, der ein neues Sportgerät braucht, der die Begeisterung nicht abreißen lässt und der spektakuläre Bilder liefern kann – so war meine erste Bewertung, als ich davon gehört habe.

Meine Motivation war nicht sehr groß, den Trend auszuprobieren. Warum auch, denn mein Yoga auf der Matte ist für mich wunderbar, bereichend, beruhigend gewesen und hat meinen stressgeplagten Rücken schmerzfrei gehalten. Dass ich wegen einer deformierten Halswirbelsäule keinen Kopfstand machen kann, war für mich keine Katastrophe.

Einem Kunden habe ich versprochen, AERIAL YOGA auszuprobieren.

So wurde ich zu meinem Glück gezwungen, zum Glück. Mein Kunde DAS KRANZBACH hat meinen Workshop AERIAL YOGA regenerativ ins Programm genommen. Meine Kunden in München haben Spaß, das Tuch auszuprobieren. Und bei mir zu Hause genieße ich die tiefe und schwerelose Entspannung im Tuch. Das Gefühl, die Wirbelsäule aushängen zu können auch mit einem geschädigten Rücken, ist sehr befreiend und entlastend.

Und die Frage, wer es erfunden hat, ist eine schöne Marketing-Geschichte, die mit einem Schmunzeln aufgelöst werden kann.

Foto © Andrea Weller

Location @ DAS KRANZBACH – Workshop 2015